Die Ernährung der Echsen ist der Grundstein für ihre Gesundheit. Sie sollte ausgewogen bzw. reichhaltig und vielfältig sein.
 

Bartagamen ernähren sich sowohl von tierischer als auch von pflanzlicher Kost. Bei adulten Tieren sollte das Verhältnis bei 70% pflanzlicher und 30% tierischer Nahrung liegen. Bei juvenilen Tieren hingegen sollte das Verhältnis 90% tierischer und 10% pflanzlicher Kost betragen.
Da die Bartagamen im großen und ganzen nicht wählerisch sind und alles fressen, was sie von der Größe her überwältigen können, fällt es nicht schwer ihnen eine große Auswahl zu bieten.
Gefressen werden Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Zophobas (Schwarzkäferlarven), Wachsmottenlarven und Mäusebabys. Wenn man die eben aufgeführten Futtertiere anbietet, sollte man sie 1-2 mal die Woche mit einem Vitaminpräparat bestäuben um den Vitamin - und Mineralienbedarf abzudecken. Das wichtigste hierbei ist jedoch, daß man es mit den Zusätzen nicht zu gut meint ; der Satz: "Je mehr, desto besser!", trifft hier auf keinen Fall zu. ( siehe auch Futterzusätze)

Neben den Insekten sollte auch pflanzliche Kost wie Obst und Gemüse auf der Speisekarte stehen, die geraspelt oder kleingeschnitten in Futterschalen ( Blumentopfuntersetzer ) gereicht werden können. Weiterhin sollte auch eine Schale mit frischem Wasser im Terrarium nicht fehlen, die aber das tägliche Wassersprühen nicht ersetzt. Durch das Sprühen wird die Luftfeuchtigkeit im Terrarium gehalten (zwischen 50 und 70 %), außerdem gibt man den Tieren so die Möglichkeit das Wasser durch trinken und über die Haut aufzunehmen.
Die Häufigkeit des Fütterns richtet sich nach Größe und dem Allgemeinbefinden der Tiere. Juvenile Tiere sollte man täglich Füttern, adulte Tiere 3 - 4 mal die Woche. Da Bartagame das Gefühl der Sättigung nicht kennen, sollte man darauf achten, sie nicht zu Überfüttern.

 


Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!